Stillkleidung, Stillzubehör – Was brauche ich wirklich?

Wie man fast ohne Stillkleidung auskommt, welche Dinge mir das Stillen erleichtern und welche Probleme ich damit hatte, könnt ihr hier nachlesen.


Stillen ist ein wunderschönes Gefühl und ich freue mich, dass es mir möglich ist meine kleine Maus zu versorgen. Es ist die schönste Verbindung zu meinem Baby. Anfangs war es noch ziemlich hart, da es sehr schmerzte, jedoch vergeht das nach der Zeit. Mittlerweile tut es nicht mehr weh, nur leider gab es bei mir an ein paar heißen Tagen Probleme. Olivia hatte so oft Durst / Hunger, sodass sie fast stündlich gestillt werden wollte und ich in der kurzen Zeit zu wenig Milch produzierte. Ich stillte sie trotzdem und sie bekam nicht genug und war die ganze Zeit nervös, weinte und suchte nach meiner Brust. Meine Brustwarzen schmerzten so sehr, dass ich fast zum heulen anfing. Was macht man da? Ich würde zwar gerne darauf verzichten, jedoch wollte ich sie auch nicht hungern lassen. Meine Mutter hatte das gleiche Problem mit mir damals und musste mich zusätzlich mit Pre-Nahrung ernähren. Ich weiß es ist ein Tabu-Thema bei Muttis, aber soll man sein Kind hungern lassen? Wir probierten es auch und es klappte super – Olivias Hunger war gestillt. Bis jetzt hatten wir die Situation nur zwei Mal und ich hoffe, dass ich darauf verzichten kann und genug Milch produziere. Falls nicht, habe ich jetzt zur Sicherheit Pre-Nahrung daheim.

Was erleichtert mir das stillen?

  • Stillkissen: Die ganze Zeit die Kleine in der gleichen Position halten? Das ist nicht einfach! Wenn ich mal mein Stillkissen nicht bei der Hand habe und sie ohne es zu positionieren stillen will, endet das jede Mal mit Rückenschmerzen und meine Arme geben nach, falls sie länger isst. Mit einem Stillkissen kann man es sich viel gemütlicher machen und bleibt locker – die kleinen Zwerge merken es, wenn man angespannt ist. Ich habe ein Stillkissen von Theraline (here).
  • Stillkleidung: welche Teile das genau sind, erfährt ihr weiter unten.
  • Creme für die Brustwarzen:  Ich benütze die LANOLIN Creme von Lansinoh (here) und Kompressen von Multi-MAM (gibt es in der Apotheke).

Stillkleidung

Muss Stillkleidung wirklich sein? Ich sage NEIN! Ein paar Essentials sollte man sich jedoch trotzdem anschaffen, wie zum Beispiel:

  • Still-BH (ohne dem kommt man nicht aus, wenn man es praktisch haben will)
  • Still-Trägershirt oder normales Trägershirt als Pyjama (mit diesen komme ich am besten zu Recht)
  • Stilleinlagen (damit die Milch nicht auf die Kleidung läuft)

Hier findet ihr noch mehr Auswahl von Still-BHs.

Stillkleidung die gut aussieht?

„Richtige“ Stillkleidung die halbwegs gut aussieht, habe ich bis jetzt nicht gefunden. Irgendwie sieht das alles immer sehr altmodisch aus. Da ich aber auch praktische Sachen brauche und nicht wie eine alte Omi herumlaufen mag, habe ich ein paar Sachen ausgesucht, mit denen man praktisch stillen kann und trotzdem toll aussieht.

Am Einfachsten klappt es mit normalen Blusen/- oder Off-Shoulder-Blusen/Kleidern. Meine Sale Auswahl seht ihr hier:

Kleider

Pimkie (here) – Zara (here) – Pimkie (here) – Zara (here)

Blusen

Mango (here) – Mango (here) – Zara (here) – Zara (here)

Ich hoffe ihr seid jetzt um ein paar Still-Informationen reicher und vielleicht habt ihr ja auch etwas Hübsches bei meiner Auswahl gefunden. Ich wünsche euch einen schönen Tag!

MerkenMerken