#MBFW – Berlin Fashion Week Day 1

 

fashionweek1.jpgWie ihr schon mitbekommen habt,  bin ich wieder zurück aus Berlin und habe einen langen, langen Bericht für euch! Wie mein erster Berlin Fashion Week Tag war, erfährt ihr hier!


img_9837Am Dienstag bin ich um ca. 23.00 Uhr in Berlin bei meiner Marina angekommen und habe dort die supersüße Anna, von annaborisovna.de, kennengelernt. Wir verstanden uns gleich auf anhieb sehr gut und machten gleich nach meiner Ankunft eine kleine Girls-Night. Da wir jedoch am nächsten Morgen viel vorhatten, wurde es nicht all zu lang.

Am nächsten Morgen hatte Marina geplant, dass wir zu Okay Café gehen. Ein sehr unscheinbarer Laden, der aber sehr leckeres Avocadobrot & Peanutbutter-Banana-Brot hatte. Die Fotos sprechen für sich 🙂

OkayCafeCollage

Danach ging’s auch schon zur Mexico Fashion Design Präsentation. Gleich beim Eingang  wurden wir mit Hugo und anderen leckeren Sachen empfangen. Wie der Name schon sagt, haben mexikanische Designer einen Teil ihrer Kollektion ausgestellt. Ich fand die Kleider von Kris Goyri sooo schön, sie waren einfach traumhaft. Die Models haben gar nicht wie Menschen  ausgesehen, sondern eher wie Wachspuppen, standen auf einem Podest und posten, wenn jemand sie fotografierte. Die Leute zupften an ihnen herum, um sich die Details anzuschauen. Da hat man dann richtig gemerkt, dass sie nur als Objekte gesehen werden, aber naja, das ist halt deren Job. Als wir dann rausgingen, fing es kurz zum regnen an und wir überlegten, wie wir zu unserem nächsten Ziel, dem Blogger Bazaar, kommen können. Vor dem Ausstellungsraum standen Chauffeure von Mercedes Benz, die alle Fashion Week Besucher von A nach B brachten. Wir freuten uns über diesen Service und wurden mit einer Mercedes S Klasse, zum Blogger Bazaar, chauffiert und fühlten uns wie Promis 😛 so einen Service bekommt man halt nicht oft!

Photocredit: Romain Reglade

 

berlinfashionweek.jpg

Beim Blogger Bazaar HQ wurden wir herzlich von Lisa empfangen, die uns zuerst alles erklärte und uns das tolle Headquarter von ihnen zeigte. Wir waren sehr erstaunt, da die Mädels alles so perfekt organisiert hatten. Man konnte sich von Wella die Haare machen lassen, von Lancome schminken lassen, sich von Rebelle Designersachen ausleihen, von Malolepzie für ein Cinemagraph shooten lassen und mit dem lieben Manuel Pallhuber ein Streetstyle shooting machen (welches übrigens am Donnerstag online kommt!). Für leckeres Essen war auch gesorgt. Alles war 100% “instatauglich” und wir wollten einfach nicht mehr weg und 12313 Fotos von allem schießen (was wir dann auch übrigens gemacht haben haha). Dort habe ich übrigens auch Nina Suess,  Anni (Managerin von Nina und Farina / novalanalove), Lena und Tanja von Blogger Bazaar kennengelernt. Sie waren alle so lieb, ich hab mich sehr gefreut sie alle persönlich zu treffen und mit ihnen ein bisschen zu quatschen 🙂

IMG_1019

bloggerbazaarCollage.jpg
Photocredit: Anna Borisovna

Nachdem wir fast drei Stunden beim Blogger Bazaar HQ verbrachten, ging es wieder mit einem Chauffeur weiter zum Vogue Berliner Modesalon, wo auch eine Präsentation von Designern war, wie Lala Berlin (die wir übrigens dort getroffen haben), Marina Hörmanseder, Allude, Dawid Tomaszewski, Dorothee Schumacher, Lili Radu und viele mehr. Fast alle Designer waren vor Ort und auch ganz viele deutsche Promis. Der Berliner Modesalon fand im Kronprinzenpalais statt, der so edel und schick ist, das man sich drinnen wie eine Prinzessin fühlt. Ich liebe diese Location! Am meisten war ich begeistert von Marina Hörmanseder ihrem Stand, da ich ein riesen Fan von ihrem Stil bin und die Verarbeitung einfach toll finde.

vogueCollage.jpgvogue1Collage.jpg

Als wir das nächste Mal auf die Uhr schauten, war es schon wieder Zeit zum fahren. Eine Location nach der anderen. Wir gingen raus um einen Chauffeur zu finden, jedoch waren nur zwei dort, die leider besetzt waren. Ein Taxi war fast unmöglich zu bekommen, da wir genau in der Rush-Hour eins brauchten. Beim Suchen lernten wir die liebe Jule Gölsdorf, Moderatorin von NTV, kennen, mit der wir dann zur Rebekka Ruétz Show fuhren. Der Taxifahrer, den wir dann letztendlich gefunden hatten, war echt crazy! Obwohl wir eigentlich Stress hatten, um noch pünktlich zur Show zu kommen, waren wir alle ziemlich ruhig. Als ich dann kurz anmerkte, dass es super wäre, wenn wir es pünktlich schaffen könnten, ist er total ausgerastet. Unglaublich! Er bekommt gleich ein Burnout und er will kein Knöllchen kassieren, schrie er nach hinten. Aber ja, was soll’s, wir nahmen es letztendlich mit Humor, mehr blieb uns auch nicht übrig. Am Ende war es eine sehr knappe Angelegenheit, denn die Show hat um 16 Uhr angefangen und wir waren um 15.59 Uhr dort. Normalerweise steht man auf einer Liste, wenn man für eine Show akkreditiert ist. Die Einladung zur Rebekka Ruétz Show war die einzige, die Anna und ich per Post bekommen hatten – Gott sei Dank, denn wäre ich, wie bei den anderen Shows, nur auf der Liste gestanden, hätte ich nicht mehr rein können, da man für „die Liste“ pünktlich vor Ort sein muss.

rebekkarue.jpg

Was für ein Stress, dafür war meine erste Show aber ganz cool. Es gab schöne bunte Kleider, die mit starken Farben und Pastelltönen gemischt waren. Dann gab es  Muster, welche wie alte Gemälde aussahen (siehe Foto). Das hat mir richtig gut gefallen! Am schönsten fand ich die Tulpenröcke mit diesem Muster. Von den drei Runway-Shows, die ich gesehen habe, landet diese auf Platz 3, weil die anderen zwei Designer mehr meinen Stil getroffen haben. Nichts desto trotz war ich sehr begeistert.

 

Nach ca. einer halben Stunde war dann auch die Show vorbei und  gingen wir raus in das Mercedes Benz Zelt, wo es wieder ganz viele Stände gab. Man konnte sich Eis holen, bei Essie die Nägel lackieren lassen und bei einem Stand von Maybelline schminken lassen.  Ein Wahnsinn wie viele Sponsoren dahinter stecken.

rebekkaruetzCollage.jpg

Wenn man aus dem Zelt hinausgeht, sieht man ganz viele Fotografen, die einen sind Streetstyle Fotografen, die anderen Paparazzi, die den Stars hinterher lauern. Man sieht dort wirklich alles und jeden, es war genau so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Am Abend hätte ich noch zu einer Cocktailnight gehen sollen, hatte aber leider keine Kraft mehr. Wir Mädels gingen noch etwas essen und Anna machte sich dann auch schon wieder am Weg zum Flughafen, da sie nur Dienstag und Mittwoch bei der Fashion Week war. Am Abend ging ich früh schlafen, weil mich am nächsten Tag ganz bald ein wahnsinns Brunch erwartete… die Details werdet ihr beim nächsten Blogpost über #MBFW Day 2 erfahren, der bald online kommt.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meinen ereignisreichen Tag geben <3

xxsandra12

Can u feel it? 😀

 img_0085

Merken

2 comments

  1. dieduli

    Wow!! Das hört sich so toll an. Ich hoffe das ich auch mal dabei sein darf!!

    Liebe Grüße
    Duli

    1. saansh

      Jaa total war richtig aufregend 🙂 xx

Comments are closed.